Ergotherapie mit dem Pferd

Durchgeführt von Judith Frechinger

Die Ergotherapie kommt bei Patienten nach krankheits- oder unfallsbedingten
motorischen, sensorischen, psychischen und kognitiven Beeinträchtigungen zum Einsatz.
Behandelt werden sowohl Kinder als auch Erwachsene.
Die Ergotherapie ist hier ganzheitlich orientiert, sodass nicht nur die gestörten Funktionen
der Patienten, sondern insbesondere deren gesamte Persönlichkeit und die Umwelt in die
Therapie integriert werden.
Die Aufgabe der Ergotherapie besteht darin den Patienten so in seiner Handlungsfähigkeit
zu unterstützen, dass er in der Lage ist, im Alltag situationsentsprechend und angemessen
tätig zu sein und situationsgerecht handelt.
Das Ziel der Ergotherapie ist die (Wieder-) Erlangung bzw. der Erhalt der größtmöglichen
physischen, psychischen und sozialen Fähigkeiten und somit die Krankheits- und
Alltagsbewältigung im täglichen Leben.

Therapiesetting:

Es können Einzel- und Gruppenbehandlungen durchgeführt werden.
Je nach Bedarf werden Elemente des Natural Horsemanship mit reitherapeutischen
Methoden eingesetzt.

Warum Ergotherapie mit Pferden?

Wir ergänzen unser therapeutisches Angebot zusätzlich durch den Einsatz des Pferdes als
„Therapiemittel“ Dabei ergeben sich auf den ersten Blick viele Parallelen zum
Heilpädagogischen Voltigieren und Reiten. Große Unterschiede zum HPV/R gibt es jedoch
in der Befunderhebung, der Wahl der Methode und teilweise der Zielsetzung.
Die Ergotherapie stützt sich auf medizinische Diagnostik, auf standardisierte
Befundungsmaterialien und normierte ergotherapeutische Tests.

Positive Einflüsse der Ergotherapie mit Pferden:

1. Die Körperspannung reguliert sich
2. Der Klient richtet seinen Körper auf (Rumpfstabilität), Schultergürtel und Rückenmuskulatur lockern sich.
3. Positive Beeinflussung des Gleichgewichtes, der Koordination, der Wahrnehmung der Atmung und der Sprache
4. Verbesserung der Körperwahrnehmung und der Kraftdosierung
5. Förderung von Sicherheit und Selbständigkeit bei Bewegungsplanung
6 Verbesserung der Aufmerksamkeit und Konzentration
7. Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, adäquate Selbsteinschätzung, Frustrationstoleranz werden aufgebaut – diverse Ängste werden abgebaut
8. Förderung von emotionalen uns sozialen Kompetenzen
9. Ein Pferd geht unvoreingenommen und wertfrei auf Menschen zu
10. Das Pferd spiegelt das Verhalten und die Emotionen des Klienten unmittelbar und direkt.

Behandlungsschwerpunkte

Menschen mit
1. Wahrnehmungsstörungen, Störungen der sensorischen Integration
2. Störungen der emotionalen Entwicklung
3. Körperbehinderungen
4. motorischen oder geistigen Defiziten
5. Verhaltensauffälligkeiten
6. Teilleistungs- und Lernschwäche
7. ADHS (Aufmerksamkeitsstörungen) mit oder ohne Hyperaktivität
8. geistige Behinderungen
9. psychisch emotionalen Krisen
10. Essstörungen
11. als körpertherapeutische Begleitmaßnahme bei psychotherapeutischer Behandlung
12. Essstörungen
13. Depressionen/Burn out
14. Autismus
15. Posttraumatisches Belastungssyndrom

Aktuelles

  • Schafe

    Schafe

    Es finden auch Dorper-Schafe ihr Zuhause bei uns am Hof!
  • Hunde

    Hunde

    Am Pferdehof gibt es zwei Hunde, Noah und Caro! Hier erfährt ihr alles Wissenswerte über die zwei Fellnasen!
  • Pferde

    Pferde

    Auf unserem Hof finden die unterschiedlichsten Pferde ihr Zuhause. Wie sie aussehen, wie alt sie sind und welchen Charakter sie haben, erfahrt …
  • Lamas & Alpakas

    Lamas & Alpakas

    Ein Beitrag über all unsere Lamas und Alpakas mit Fotos, Geburtsdatum und Charakterbeschreibungen
  • Simone Hennerbichler

    Simone Hennerbichler

    Ich bin Absolventin der HLFS Elmberg (MJ 2012) und biete Lama- und Alpakawanderungen am Pferdehof an!